Büchener Triathlon 2022 abgesagt

Liebe Ahtlet*Innen,

anbei die Information vom Ausrichter des Büchener Triathlon zur Absage:

Liebe Triathletinnen und Triathleten

Leider kann der für den 22. Mai 2022 geplante 37. Büchener Triathlon aufgrund der weiterhin angespannten Corona – Lage

abermals nicht stattfinden. Dieses bedauern wir sehr, eine andere Entscheidung lässt die derzeitige Situation trotz geplanter

Lockerungen unserer Meinung nach aber nicht zu. Es ist zur Zeit auch nicht absehbar, ob das Büchener Waldschwimmbad

im Mai planmäßig und mit welchem Hygienekonzept öffnen wird. Aufgrund der damit verbundenen Planungsunsicherheit

und der derzeit gültigen Landesverordnung der Landesregierung ist für uns die Durchführung der Veranstaltung nicht vorstellbar.

Für uns ist der Büchener Triathlon insgesamt  nur ohne zusätzliche Auflagen zum Infektionsschutz machbar.

Wir wollen aber weiterhin optimistisch in die Zukunft schauen und daher

das gesamte Starterfeld – so wie es jetzt besteht – weiterführen und in das Jahr 2023 übertragen.

Termin für den nächsten Büchener Triathlon ist nach derzeitiger Planung der 14. Mai 2023.

Weitere Informationen unter www.esv-buechen.de

Die SHTU bedauert diese Entscheidung sehr, kann sie aber nachvollziehen. Wir drücken die Daumen für ein Büchen 2023.

 

 

Aufruf zur EM-Teilnahme

Die DTU ruft zur Teilnahme an den Europameisterschaften in München auf:

Die Europameisterschaften Triathlon Sprintdistanz der Altersklassen finden 2022 im Rahmen der European Championships in München statt. Am 14. August werden 1.000 Athlet:innen aus ganz Europa um die Medaillen in ihrer Altersklasse kämpfen. Nutze diese einmalige Gelegenheit, werdet Teil eines internationalen Multisportevents, starte für die Deutsche Altersklassen-Nationalmannschaft und erlebe die einmalige Atmosphäre beim Zieleinlauf im Olympiapark.

Was erwartet Dich?

  • Welcome Food & Drinks, Nationenparade und Eröffnungsfeier am Freitag
  • Shuttle-Service zwischen den Wechselzonen, Schwimmstrecke und Olympiapark
  • Wettkampfverpflegung beim Laufen und im Ziel Startnummer, Startnummernaufkleber und Tattoos
  • Finisher Geschenk

Die Strecken

Schwimmstrecke  (750m)

Das Schwimmen findet im Karlsfelder See statt.

Radstrecke  (20km)

Die Strecke führt über ca. 22km vom Karlsfelder See im Nordwesten Münchens zum Olympiapark. Das Rennen wird mit Windschattenfreigabe durch

geführt.

Laufstrecke (5km)

Laufstrecke und Ziel befinden sich im Olympiapark, wo auch die Elite unterwegs sein wird.

 

Wie kannst Du Dich anmelden.

Jeder/e kann sich für die Teilnahme an der Europameisterschaft bewerben.

Es gelten grundsätzlich drei Voraussetzungen, die erfüllt sein müssen:

  • Besitz der deutschen Staatsbürgerschaft
  • Besitz eines gültigen DTU Startpasses Tragen der offiziellen Wettkampfbekleidung der DTU beim
  • Leistungsnachweis einer Teilnahme an einem Triathlon auf der Sprintdistanz, der 2019 oder später absolviert wurde

Die Anmeldung erfolgt über die Website der DTU: https://www.dtu-kalender.de/event/international/list. Nach erfol

greicher Anmeldung wird die Erfüllung der genannten Kriterien geprüft und Dir Dein Startplatz Ende Juni 2022 bestätigt.

Einladung zum NRW-Cup in Goch

Die SHTU lädt Athtlet:innen der Jahrgänge 2010 bis 2003 ein, am NRW-Cup in Goch teilzunehmen. Dabei ist es egal, ob ihr aus dem Leistungs- oder Breitensport kommt: Alle sind angesprochen.

Am Samstag, den 13. August, geht es von Bad Bramstedt mit angemieteten Bussen oder privaten Autos nach Kleve los. Dort übernachten wir in einer Jugendherberge, besichtigen den Wettkampfort und essen gemeinsam Abendbrot. Am nächsten Tag geht es dann nach dem Frühstück zum Wettkampf.

Bei Interesse gibt es mehr Informationen in der Ausschreibung: Einladung NRW-Cup Goch 13.-14.08.22

Die Anmeldung erfolgt bei Carsten Krömer (c.kroemer@t-online.de) bis 06. Februar.

 

Aufruf des Fördervereins

Der Förderverein für die Triathlonjugend Schleswig-Holsteins e.V. fördert seit über 25 Jahren die Jugendarbeit in SH und ruft nun Veranstalter:innen dazu auf, diese angebotene Unterstützung verstärkt wahrzunehmen.

Bisher wurde neben Einzelmaßnahmen vor allem der Kids-Cup im Bereich der Ehrung der Platzierten unterstützt. Zum Beispiel konnten die Platzierten so einen Tag an der Kletterwand der Uni in Kiel oder – zur Feier des 25-jährigen Bestehens  2018 – im Hansapark verbringen.

Durch die Pandemie und das Ausbleiben Wettkämpfen etc. verfügt der Verein derzeit über ein verhältnismäßig gutes finanzielles Polster. „Wir möchten vor allem Veranstalter unterstützen, die in der jetzigen Zeit Kinderwettkämpfe durchführen“, sagt Vorsitzender Jan Philipp Krawczyk. Außerdem möchte der Verein weiter auch Einzelmaßnahmen von Kinder- und Jugendgruppen fördern.

Die Beantragung ist einfach per Mail (jpkrawczyk@t-online.de) an den Vorsitzenden durchzuführen. Dann entscheidet der Vorstand (1. Vorsitzender: Jan Philipp Krawczyk, 2. Vorsitzender: Bernd Lange, Kassenwartin: Renate Fitschen) schnell und unbürokratisch über die Anträge.

Für sein Fortbestehen freut sich der Verein über den Beitritt der Empfänger:innen der Zuwendungen (18 Euro Jahresbeitrag). Der Förderverein mit seinen knapp 50 Mitgliedern ist offen für tatkräftige Mitarbeit in der Vereinsarbeit oder Ideen zur Werbung und Verwendung der Mittel.

Sportler:innen des Jahres 2021 stehen fest

Die Sportler:innen und Mannschaften des Jahres 2021 in Schleswig-Holstein stehen fest und wurden am Dienstag, den 21. Dezember, bei der Sportgala geehrt. Julia Bröcker (VfL Oldesloe/ BSP Potsdam) freut sich über ihren 3. Platz in der Kategorie Sportlerin des Jahres. Zuletzt musste sie aufgrund gesundheitlicher Probleme die Jugend-Weltmeisterschaften absagen, doch nun kann sie wieder beschwerdefrei in das Training einsteigen.

Die Gala wurde in kleinstem Rahmen durchgeführt und über einen NDR1 Live Stream übertragen. Innenministerin Sabine Sütterlin-Waack und LSV-Präsident Hans-Jakob Tiessen beglückwünschten die Athletinnen Frieda Hämmerling (1. Platz), Judith Guhse (2. Platz) und Julia zu ihrer Wahl zu den Sportlerinnen des Jahres.

https://www.ndr.de/sport/mehr_sport/sportlerwahl/Sportler-des-Jahres-2021-in-SH-Haemmerling-Ressel-und-THW,shsportlerdesjahres100.html

Julia Bröcker nominiert für Sportlerin des Jahres SH

Als erste Triathletin seit 20 Jahren kann Julia Bröcker (VfL Oldesloe) Sportlerin des Jahres in Schleswig-Holstein werden.

Der Landessportverband ist auf der Suche nach der Sportlerin, dem Sportler und der Mannschaft des Jahres 2021. In jeder Kategorie stehen jeweils fünf Nominierte zur Wahl – darunter auch Kaderathletin Julia Bröcker.

Ab sofort bis zum 17. Dezember kann über die Seite des NDR abgestimmt werden. Das Internet-Voting beeinflusst das Gesamtergebnis zu 50%. Die übrigen 50% bestehen zum einen aus den Stimmen der Vorsitzenden und Präsident:innen der Landesfachverbände des LSV und zum anderen aus denen der Mitglieder der Vereinigung Schleswig-Holsteinischer Sportjournalist:innen.

Am 21. Dezember werden die Ergebnisse bekannt gegeben.

SHTU-Verbandstag in Flensburg wählt zwei neue Vizes und eine neue Pressewartin

Nachdem im Jahr 2020 kein SHTU-Verbandstag stattfinden konnte, trafen sich die Vertreter*innen der schleswig-holsteinischen Triathlon-Vereine nun erstmals wieder, um über den Ausdauersport im Norden und Arbeit des SHTU-Vorstandes zu beraten und dessen Mitglieder zu wählen. Wegen der sich wieder verschlechternden Infektionslage fand der Verbandstag erstmals in hybridem Format statt. Während der Vorstand und einige Delegierte in Flensburg zusammensaßen, waren andere Teilnehmer*innen per Videokonferenz zugeschaltet. Der 2019 neu gewählte Präsident Kai Möller trug zum ersten Mal in seiner Amtszeit seinen Bericht vor, in dem er auf die wegen der Pandemie so ungewöhnlichen Jahre 2020 und 2021 zurückblickte. „Meine große Hoffnung ist, dass bald alles wieder etwas planbarer wird“, lautete sein Ausblick auf 2022. Auch seine Mitstreiter*innen aus dem Vorstand berichteten über die zurückliegenden zwei Jahre und hatten doch weniger über Veranstaltungen und Wettkämpfe zu berichten als sonst, da die Corona-Pandemie viele Vorhaben hatte platzen lassen. Mit verschiedenen virtuellen Challenges und diversen Maßnahmen des Landeskaders während des Lockdowns sowie einem im Spätsommer 2021 immerhin schon wieder recht umfangreichen Wettkampfprogramm gab es aber doch einiges, auf das man mit etwas Freude zurückblicken konnte. Bei den Wahlen verabschiedeten sich die beiden Vorstandsmitglieder mit den zuletzt längsten Amtszeiten.  Günther Schall war als Vizepräsident Finanzen neun Jahre lang für die Verwaltung des SHTU-Budgets zuständig und gab die Aufgabe nun ab. Zu seiner Nachfolgerin wählte der Verbandstag Kerstin Tews. Sogar auf 13 Jahre als Pressewart kann Niels-Peter Binder zurückblicken, der nun von Sinja Köhne abgelöst wird. Neben neuem Elan gewinnt der SHTU-Vorstand aber auch jede Menge Erfahrung dazu. Ehrenpräsident Bernd Lange, der zuletzt schon sehr aktiv den Vorstand unterstützt hatte, übernimmt nun als neuer Vizepräsident Leistungssport wieder ein offizielles Amt und löst in dieser Funktion Inke Ruiz Porath ab. Präsident Kai Möller wurde ebenso wie Vizepräsident Harald Kitzel (Breitensport) in seinem Amt bestätigt. Auch Dietmar Anke (Sportwart), Rüdiger Stamp (Kampfrichterwart) und Sven Schulze (Lehrwart) setzen ihre Arbeit mit dem Votum des Verbandstages fort.

Der neue SHTU-Vorstand mit den ausgeschiedenen Mitgliedern (von links): Günther Schall, Jacqueline Bülow, Rüdiger Stamp, Kai Möller, Dietmar Anke, Bernd Lange, Christian Loss, Oke Büll, Harald Kitzel, Sinja Köhne, Niels-Peter Binder.

SHTU-Athlet:innen erfolgreich bei Duathlon DM

Lena, Lena, Olli, Paul….

Könnte ein Kinderreim werden, wird es aber nicht – diese Namen stehen vielmehr für Deutsche Meister im Duathlon: Am vergangenen Wochenende machte sich der Landeskader und ein paar Einzelstarter aus Schleswig-Holstein auf den Weg nach Halle, wo die Deutsche Meisterschaft im Duathlon stattfand. Das Ergebnis für die SHTU kann sich sehen lassen: 4 Deutsche Meister, 2 mal der dritte Platz, 4 Deutsche Mannschaftsmeister in den Altersklassen und weitere super Einzelleistungen sorgten für einen überzeugenden Saisonabschluss unserer Athlet:innen in Schleswig-Holstein.

 

Weibliche Jugend B (2km Laufen-11km Rad-1km Laufen):

Lena Wichmann (SG Athletico Büddelsdorf) machte das, was man schon fast erahnen konnte: Sie setzte sich gleich zu Anfang an die Spitze und kreiselte dort fern vom restlichen Feld mit einer Kontrahentin aus Dresden. Beim Laufen setzte sie noch einen drauf und gewann das Rennen mit einem Vorsprung von ca. 20 Sekunden. Die Freude war groß: Endlich konnte sie zeigen, was in ihr steckt. Ebenfalls groß war die Freude bei Jacky Tiedtke (SG Wasserratten Norderstedt). Sie sicherte sich den 5. Platz. Im Laufe des Rennens wuchs Jacky über sich hinaus und konnte es selbst kaum glauben, was da passierte. Mit ihrem Glücksgefühl steckte sie die Mannschaft und die anwesenden Eltern förmlich an. Unsere beiden jüngsten Mädchen Lentje Ortfeld (Platz 9) und Lene Frenzel (Platz 12) (beide vom TriSport Lübeck) dürfen sich schon jetzt auf das nächste Jahr freuen. Denn beide sind athletisch und mental sehr gut aufgestellt und werden sich und uns noch schöne und erfolgreiche Momente bescheren. Die drei Bestplatzierten erkämpften sich auch den 1. Platz in der Mannschaftswertung. Cosmea Heinze (SV Rethwisch) musste das Rennen leider abbrechen – die Folgen des Sturzes in Jena waren noch nicht ganz überwunden.

 

Männliche Jugend B (2km Laufen-11km Rad-1km Laufen):

Ähnlich wie bei den Mädchen, hatten wir auch bei diesem Rennen ein gutes Gefühl, wenn man sich die Namen der Starterliste ansah. Paul Grindel (Möllner SV/BSP Potsdam) der bereits als Deutscher Meister in Schongau hervorging, war fest entschlossen, den Sack zuzumachen und mit einem weiteren Titel die Saison abzuschließen. Dies gelang ihm vor seinem Internatskollegen Jayden Koslick und Jan Fuckerirer (Eckernförder MTV), der ein hervorragendes Rennen mit dem dritten Platz beendete. Ebenfalls vom Möllner SV/BSP Potsdam kam Ben Schumacher als 11. ins Ziel. Die drei Schleswig-Holsteiner sicherten sich dann auch am Ende den 1. Platz in der Deutschen Mannschaftswertung. Unsere beiden jüngsten B-Jugendlichen Ryan Helmvoigt (SG Wasserratten Norderstedt, 18. Platz) und Jonas Hamm (USC Kiel, 22. Platz) fuhren ein gutes Rennen und sammelten wieder einmal viel Erfahrung, welches in diesem Alter sehr wichtig ist, damit man in Zukunft darauf aufbauen kann.

 

Männliche Jugend A (5km Laufen-21km Rad-2km Laufen):

Ebenfalls den 1. Platz in der Deutschen Mannschaftswertung in der Jugend A, belegten Leon Raeder (Platz 8), Noah Gabers (Platz 9) (beide vom TSV Bargteheide) und Moritz Lenz (Platz 10) vom VfL Oldesloe/BSP Potsdam. Auf Platz 15 folgte Constantin Johannsen (SC Itzehoe), der noch, aufgrund des Sturzes in Jena, sehr eingeschränkt sein Können unter Beweis stellen konnte.

 

Weibliche Jugend A (5km Laufen-21km Rad-2km Laufen):

Einzige SHTU-Teilnehmerin in dieser Altersklasse war an diesem Tage Laura Mählmann vom SC Itzehoe. Sie erkämpfte sich am Ende den 8. Platz.

 

Junioren (5km Laufen-21km Rad-2km Laufen):

Bei diesem Rennen gab es bereits eine sehr große Vorfreude und Erwartungshaltung seitens der Athleten – wie groß diese war, zeigte sich auch am Ende in der Platzierung der Deutschen Mannschaftwertung, wo unsere  drei jungen Männer den ersten Platz belegten.

Vielleicht war es auch deshalb ein besonderes Rennen, weil es für Lasse Fitschen (TSV Bargteheide) und Junias Groth (Dänischer Wohld) das letzte für den Landeskader war: Sie sind aus dem Nachwuchsbereich rausgewachsen. Ein sehr spannendes Rennen, wo neben den zwei Älteren auch der jüngere, Oliver Nissen (TSV Bargteheide), alles gab. Am Ende stand Olli ganz oben auf dem Podest und war überglücklich, dass es endlich geklappt hat. An dritter Position kam Junias ins Ziel mit einer ebenfalls sehr guten Leistung. Der dritte im Bunde, Lasse, erkämpfte sich Platz 7 und gab sich sehr zufrieden mit seinem Ergebnis.

 

Juniorinnen (5km Laufen-21km Rad-2km Laufen):

Sie startete als letzte und musste sich mit der durch die Erfolge geprägte Stimmung auseinandersetzen, die Motivation und die Konzentration aufrecht halten: Immer mehr bekam sie weiche Knie, als unsere Athleten erfolgreich ihre Läufe beendeten. Doch genau an der Startlinie machte Lena Miller (SC Itzehoe) das, was sie unter anderem so auszeichnet: Sie legt den Schalter um und machte ihr Ding. Von Anfang an stand ihr auf die Stirn geschrieben: ‚Ich will es gewinnen‘. In einer 3er-Gruppe versuchte sie den einen oder anderen Ausbruch – am Ende entschied sie sich für die letzten 2 km, wo sie das Tempo erhöhte und den 1. Platz erlang. Vollkommen geflashed von ihrem Erfolg und voller Lob an das gesamte Team und den mitgereisten Eltern, die an der ganzen Strecke verteilt waren und ihr und allen anderen Athlet:innen Anfeuerungsrufe zukommen ließen.

 

„Was für ein Wochenende, was für ein Jahr“, sagt der Landestrainer Carsten Krömer. „Nach all den Schwierigkeiten der vergangenen eineinhalb Jahre, diese Saison so erfolgreich abzuschließen, ist einfach großartig. Ganz herzliche Glückwünsche an alle Athlet:innen, deren Heimtrainer:innen und Eltern – ihr seid einfach für die Besten. Jetzt dürfen wir uns auf die Saisonpause freuen und mal so richtig abhängen. Im November starten wir dann mit neuer Motivation, Ideen und hoffentlich vielen jungen Gesichtern aus dem Jahrgang 2008 in eine neue Saison.“

Deutsche Meisterschaft in Jena

Bei einer DM kann man so einiges erleben, doch für Cosmea Heinze und Constantin Johannsen war die DM schnell vorbei: Zwei heftige Bodenwellen brachten sie bei der Streckenerkundung zum Fallen. Vorsichtshalber wurde ein Rettungswagen gerufen. Zum Glück waren es “nur” Schürfwunden, sodass beide vier Stunden später zurück ins Mannschaftshotel  kommen konnten. Dennoch waren die Beschwerden so schwer, dass beide nicht am Wettkampf teilnehmen konnten.

Wir berichteten bereits über den erfolgreichen Einsatz von Julia Bröcker und Jaspar Ortfeld – die beiden lieferten ein sensationelles Ergebnis. Ebenso überraschte Leann Dietzel (SG Wasserratten Norderstedt / BSP Potsdam): Am Tag vor dem Rennen standen noch ganz andere Themen auf dem Zettel – ein frisch auskurierter Infekt ließ die Frage aufkommen, ob ein Start überhaupt Sinn ergibt. Doch Leann erkämpfte sich einen tollen 6. Platz. Ebenfalls bei den Juniorinnen startete Lena Miller (SC Itzehoe), die in diesem Jahr erst in den Landeskader aufgestiegen ist und in Jena den 19. Platz erreichte. Julia, Leann und Lena wurde in der Mannschaftswertung 3. Ebenfalls 3. in der Mannschaftswertung wurde die männliche Jugend B mit den Ergebnissen aus Schongau, wo im Anschluss an das Rennen der Wettkampf abgebrochen wurde. Für die Jungs ging es in diesem Wettkampf um einen DTU-Cup, wo Paul Grindel (Möllner SV / BSP Potsdam) Platz 10, Jan Fuckerirer (MTV Eckernförde) Platz 12, Ben Schumacher (Möllner SV / BSP Potsdam) Platz 14, unsere beiden Jüngsten Ryan Helmvoigt (SG Wasserratten Norderstedt) Platz 24 und Jonas Hamm (USC Kiel) Platz 34. Bei den etwas älteren Jungs in der Jugend A war Moritz Lenz (Vfl Oldesloe / BSP Potsdam)  der Tagessieger unter den SHTU-Athleten. Er sicherte sich den 15. Platz, vor Luis Schöniger (Vfl Oldesloe / BSP Potsdam) der als 23. ins Ziel kam und Bjarne Rehkamp (SV Rethwisch/ BSP Potsdam), dem die Kette abgelaufen war und als 35. sein Rennen beendete. Die männlichen Junioren kamen mit den Platzierungen 14 für Junias Groth (Tri DW), 24 für Lasse Fitschen (TSV Bargteheide) und 26 für Oliver Nissen (TSV Bargteheide) ins Ziel. Laura Mählmann vom SC Itzehoe hat ebenfalls Ihr Rennen gemacht und belegte Platz 26.

 

Zwei Schleswig-Holsteiner sicherten sich am vergangenen Sonntag die Teilnahme an der Jugendweltmeisterschaft auf Bermudas.

Bei der DM in Jena startete Julia Bröcker (Vfl Oldesloe / BSP Potsdam) bei den Juniorinnen und Jaspar Ortfeld (ehemals TriSport Lübeck, seit einem halben Jahr in Saarbrücken im OSP) bei den Junioren. Der Wettkampfverlauf der beiden hatte vor allem Eines gemeinsam: Das Rennen entschied sich beim Laufen. Schon ihren Gesichtern konnte man dort entnehmen, dass sie alles geben wollen, um die Chance zu ergreifen, an der JWM teilzunehmen. Sie kämpften – unter dem Anfeuern des Publikums – bis zum letzten Meter. Mit dem 2. Platz von Julia und dem 3. Platz von Jaspar erhielten sie das begehrte WM-Ticket.

Mit dem Ticket füllt sich auch der Kalender der Zwei: Mittwoch geht es in Rabenberg mit einem Vorbereitungslehrgang los; Anfang Oktober startet das Flugzeug Richtung Bermudas, wo sich die beiden für zwei Wochen auf den Wettkampf vorbereiten; Am 15.Oktober findet dann die JWM statt.

Herzlichen Glückwünsch an Julia und Jaspar und Glückwunsch auch an die Stützpunkttrainer Oskar Tiex (Potsdam) und Michael Zimmer (Saarbrücken).

Bild 1: Jaspar Ortfeld, Carsten Krömer, Julia Bröcker

Bild 2: Jaspar Ortfeld, Jule Behrens, Henry Graf, Julia Bröcker, Justus Töpper, Sophia Weiler

 

Triathlon-Landesliga: Spannung vor dem Finale

Auf der langen Zielgeraden der diesjährigen Saison in der Triathlon-Landesliga ist immer noch viel Bewegung in der Tabelle und noch keine Entscheidung im Rennen um die Titel und die Medaillenränge gefallen. Am kommenden Sonntag (12.09.) wartet in Lübeck ein spannendes Finale. Die sonst von Mai bis September gestreckte Saison findet 2021 mit den üblichen vier Wettkämpfen komprimiert innerhalb weniger Wochen statt, sodass sich die Teams derzeit wöchentlich bei unterschiedlichen Wettkampfformaten treffen. Wie schnell es in der engen Konkurrenz hoch und runter gehen kann, erleben gerade mehrere Teams.

Beim knackig kurzen Team-Relay-Wettkampf in Hohenlockstedt, bei dem vier Teammitglieder nacheinander jeweils einen Mini-Triathlon aus 200 Meter Schwimmen, 6 km Radfahren und 2 km Laufen absolvierten und so eine Staffel bildeten, mussten ein paar Teams, die in Kiel gut gestartet waren, einen Dämpfer erleben.  Doch nur eine Woche später konnten man den Trend schon wieder drehen, als beim vorletzten Rennen der Saison in Norderstedt ein Sprinttriathlon (750 m Schwimmen – 20 km Radfahren – 5 km Laufen) auf dem Programm stand.

Vor dem Finale auf der Olympischen Distanz beim 7-Türme-Triathlon in Lübeck ergibt sich folgende Konstellation.

Bei den Frauen führen die Gäste von TriZack Rostock die Tabelle an. Beste Chancen auf den SHTU-Landesmeistertitel hat die zweite Mannschaft des TSV Bargteheide mit Bettina Lange als wichtiger Punktesammlerin. Rechnerische Chancen auf den Titel haben aber auch noch die dahinter rangierenden Teams des Borener SV, des USC Kiel II sowie der SG Athletico Büdelsdorf, die die Medaillenplätze unter sich ausmachen werden.

Noch viel enger ist es bei den Männern, wo die zweiten Mannschaften  vom TSV Bargteheide und vom USC Kiel sogar nach Wertungspunkten gleichauf liegen und nur durch 20 Punkte Differenz bei den Platzziffern getrennt sind. Beim Finale geht es also Kopf an Kopf um den Titel. Sollten beide Teams in Lübeck einen schlechten Tag erwischen, haben aber auch die Crews von Tri Dänischer Wohld und TriVelos Flensburg  theoretische Chancen auf den ersten Platz.

In der kleinen Konkurrenz der Mixed-Wertung wird die Entscheidung zwischen TriSport Holstein und Tri Endurance Germany fallen.

Die aktuelle Tabelle gibt es hier: https://www.shtu.de/wp-content/uploads/2021/09/LL-2021-Uebersicht-Norderstedt.pdf

Fotos vom Wettkampf in Norderstedt findet Ihr auf der SHTU-Facebook-Seite: https://www.facebook.com/media/set/?vanity=SHTriathlonUnion&set=a.1947198318776027

 

13. SCI Schülertriathlon im Freibad Brokdorf

13. SCI Schülertriathlon im Freibad Brokdorf am 03. September 2021 ab 17 Uhr

Es geht wieder los. Eine Tradition wird fortgesetzt. Bereits zum 13. Mal lädt der Sport‐Club Itzehoe am 03. September ab 17 Uhr zum beliebten Schülertriathlon in das Freibad Brokdorf. Erstmals wird dieser nicht als Schulsportveranstaltung stattfinden, sondern als Breitensportveranstaltung für alle interessierten Kinder und Jugendlichen, die etwas Neues ausprobieren möchten.

Triathlonsport wird immer beliebter, denn hier vereinen sich Ausdauersportarten, die jederzeit und fast überall mit Freunden oder auch allein ausgeübt werden können: Schwimmen – Radfahren – Laufen.

Einfach mal ausprobieren

Der Schülertriathlon ist eine tolle Gelegenheit, um in diesen abwechslungsreichen Sport reinzuschnuppern. Die Strecken sind so gewählt, dass alle Kinder ab dem Jahrgang 2012/2013 und älter sie schaffen. Es wird Niemand überfordert.

„Fette Reifen“ – die Wertung für Anfänger:innen

Für Triathlonanfänger:innen gibt es in diesem Jahr zum ersten Mal eine eigene Wertung. Sie starten in der Kategorie „Fette Reifen“ und das geht wirklich mit jedem Rad, egal ob Mountainbike, Treckingrad oder das „normale“ Rad, mit dem zur Schule gefahren wird. Folgende Strecken sind dabei zu absolvieren:

100 m Schwimmen, 2,5 km auf dem Rad und anschließend 800 m Laufen für die jüngeren Kinder und 200 m Schwimmen, 5 km Radfahren und 1000 m Laufen für die Älteren.

Alle Kinder mit Rennrädern und die alten Hasen starten in der Kategorie „Dünne Reifen“ und über die offiziellen Distanzen der Deutschen Triathlon Union (DTU).

Für alle, die zum ersten Mal an einem Triathlon teilnehmen, wird es eine kleine extra Überraschung geben und tolle Preise für die jeweils drei schnellsten Mädchen und Jungs in jeder Wertung.

Zahlreiche Helfer werden für die Sicherheit sorgen und die Kinder begleiten. Das Hygienekonzept ist mit den Behörden abgestimmt.

Vielleicht kommen Einige auf den Geschmack und die TriKids des SCI dürfen sich über Verstärkung freuen.

Also trau Dich! Sei dabei und melde Dich bis zum 29. August hier an: www.sci‐triathlon.de Dort gibt es auch alle weiteren wichtigen Informationen.

page1image1767104

QR‐Code zur Anmeldung:

my.raceresult.com


            

            

                        
Registrierungen
Es ist kein Anmeldeformular ausgewählt.
(Klicke zum Auswählen auf den Stern auf der Formularkarte)
Bitte melde dich an, um diese Seite zu sehen.
Bitte melde dich an, um diese Seite zu sehen.
Bitte melde dich an, um diese Seite zu sehen.