HomeRun Volume #4

 

Liebe Triathletinnen und Triathleten,

 

Schleswig-Holstein hat für Ausdauersportler eine ganze Menge zu bieten. Damit wir uns gegenseitig die spannendsten Ecken des schönsten Bundeslandes der Welt zeigen, haben wir die vierte Ausgabe des HomeRun for SHTU ins Leben gerufen. Leider ist die Resonanz auf unser Angebot sehr überschaubar geblieben, so dass wir die HomeRun-Serie vorerst beenden. Dank der Lockerungen und vieler Angebote innerhalb der Vereine gibt es für euch alle anscheinend genug zu tun und das ist gut so!

 

Zum Ausgleich für die geringe Anzahl waren die Rückmeldungen diesmal ganz besonders schön. So wurde Werbung für das wunderschöne Eutin und die nicht minder schönen Städte Ratzeburg und Mölln betrieben. Dazu wurde das Holstentor und die Fehmarnsundbrücke besucht. Vielen Dank für die schönen Bilder und die Berichte, die wir sehr gerne hier veröffentlichen.

 

Genießt den Sport und bleibt gesund!

Euer Team der SHTU

 

——————

 

Paul und Marcel Grindel, Möllner SV:

Um 12 Uhr starten wir (Paul und Papa) auf dem Rathausplatz in Mölln (Bild 1). Diesen muss man unbedingt gesehen haben. Zahlreiche Fachwerkhäuser, die Kirche „St. Nicolai“, die hoch über der mittelalterlichen Stadt thront, das zweitälteste Rathaus Schleswig-Holsteins und den Eulenspiegel-Brunnen (Bild 2) kann man hier bewundern. Mölln bietet sich an als Start oder Ziel für ausgiebige Radtouren und Läufe durch die lauenburgische Natur. An den unzähligen Seen findet sich immer eine Möglichkeit zum Verweilen oder Schwimmen.

Unsere Strecke führt uns in nördlicher Richtung aus Mölln hinaus. Durch den Kreisforst zwischen Schmilau und Fredeburg geht es auf gut beschilderten Wegen Richtung Farchau. Dort erreichen wir nach ca. 8 km den Küchensee. Er bildet das südliche Ende des ca. 12 km langen Ratzeburger Sees. Direkt am Ostufer entlang führt der Weg bis in die von Heinrich dem Löwen gegründete Stadt Ratzeburg. Das Zentrum liegt auf einer Insel mitten im See. Diese erreichen wir über den alten Kleinbahndamm. Der Ratzeburger Dom (Bild 3) liegt am nördlichen Ende der Insel. Dort endet nach ca. 14 km unser schöner und abwechslungsreicher Trainingslauf durch das nördliche Herzogtum Lauenburg (Bild 4).

 

 

Thelse Schilling, PSV Eutin

Eutin ist eine tolle Stadt für  Triathleten. Sie bietet eine Menge Möglichkeiten. Ich habe die ruhige Variante mit dem Reiserad gewählt. Eine Runde um den großen Eutiner See und dem Stop am Eutiner Schloß. Anschließend eine gut 5 km Laufrunde mit dem Besuch meines Lieblingsortes bei einem leckeren Bier im Brauhaus auf dem Eutiner Markt.
Auf dem Rückweg gab es noch ein kurzes Bad in der historischen Badeanstalt ( Fotos konnte ich dort nicht machen). Es war sehr schön dort zu schwimmen und das Personal, wie immer sehr nett. Gerne können wir hier viele tolle Touren fahren und jeden Tag einen anderen erreichbaren See zum Schwimmen nutzen.

Danke für die Ideen und ich bin sehr interessiert an die anderen Möglichkeiten in unserem tollen und vielseitigen Bundesland.

 

Daniela Reusch,

Wir waren wieder dabei. Eigentlich wollten wir gestern noch nach Segeberg aber das fiel ja ins Wasser.Deshalb heute nur das Holstentor aber mit Verstärkung. Unser Hund durfte mit und danach den besten Hotdog des Landes bei H7 direkt neben dem Holstentor

 

Harald Kitzel, TSV Malente / SHTU,

… der SHTU-Vize hat sich das Eutiner Schloss “erlaufen”

 

Jens Borchardt:

 

 

 

Liebe Triathletinnen und Triathleten in Schleswig-Holstein,

zu unserer nächsten Challenge(Volume 4 am 13.+ 14.06.)  laden wir euch herzlich ein. Diesmal geht es auf der einen Seite darum besondere Orte zu erreichen, auf der anderen Seite – und viel wichtiger – geht es darum, dass ihr uns eure spannendsten Ziele im schönsten Bundeland der Welt zeigt. So ist der erste Teil die Aufgabe, einen oder mehrere Plätze aus einer Liste zu erreichen und uns per Foto zu beweisen, dass ihr das Ziel erreicht habt. Das könnt ihr mit dem Rad, genauso gerne aber auch laufend erledigen. Langdistanzspezialisten schaffen vielleicht mehrere Ziele am gesamten Wochenende?

Für jeden Landkreis, bzw für jede kreisfreie Stadt haben wir ein Ziel vorgegeben, das vielleicht das bekannteste Ziel des Kreises ist. Wir wissen natürlich, dass sehr gut über diese Liste gestritten werden kann. Schickt uns ein Foto von euch und/oder eurem Fortbewegungsmittel, auf dem auch das Ziel zu erkennen ist, dann habt ihr diesen Teil der Challenge erfüllt!

 

Dithmarschen größter Marktplatz der Welt in Heide

Flensburg Hafenspitze

Herzogtum Lauenburg Dom zu Ratzeburg

Kiel Tiessenkai Holtenau

Lübeck Holstentor

Neumünster Holstenhallen

Nordfriesland Leuchtturm Westerheversand

Ostholstein Eutiner Schloss

Pinneberg Schiffsbegrüßungsanlage Wedel

Plön Museumsbahnhof- Schönberger Strand

Rendsburg-Eckernförde Eisenbahnhochbrücke

Schleswig-Flensburg kleinste Stadt Deutschlands Bad Arnis

Segeberg Kalkbergarena

Steinburg Glückstädter Hafen

Stormarn Schloss Ahrensburg

 

Noch viel mehr interessieren uns aber eure Lieblingsziele und -strecken. Fahrt oder lauft zu der Stelle in unserem Bundesland, die jeder gesehen haben sollte. Sei es eine besondere Sehenswürdigkeit, eine unglaubliche Aussicht oder das kleine Eiscafé im Nachbarort mit dem unschlagbar leckeren Eis. Schickt uns dann ein Foto und eine kurze Beschreibung, was das faszinierende an diesem Ort ist. Aus all euren Rückmeldungen erstellen wir dann eine Liste, die auf der Homepage einsehbar sein wird. Daraus könnt ihr dann wiederum schöpfen, wenn es darum geht, das Ziel für die nächste Ausfahrt zu planen, um auf Entdeckungsreise zu gehen. So lernen wir alle unser Bundesland noch ein wenig besser kennen. Und glaubt uns, es gibt so viele Spots um uns rum, die wir noch nicht kennen… Es bleibt euch überlassen, auch nur einen Teil der Challenge zu absolvieren.

 

Einsendungen aller Art bitte an praesident@shtu.de und gerne zusätzlich auf unserer facebook-Seite. Wir freuen uns auf eure Bilder, Erlebnisse, Ideen, Rückmeldungen…

 

 

 

 

 

Liebe Triathletinnen und Triathleten im schönsten Bundesland der Welt,

anbei nun die Übersicht und Einteilung der Übungen, die ihr am Wochenende absolvieren könnt. Wichtig ist, dass ihr die Übungen am Stück macht und dabei die Pausen selbst einteilt. Das kann also eine Stunde dauern, oder auch nur eine halbe, oder 1,5.  Es ist nicht im Sinne der Challenge, die Übungen über das gesamte Wochenende zu verstreuen. Messt euch mit euren Kindern, Freunden, Vereinskollegen und schickt uns gerne- auf den bekannten Wegen- eure Fotos, Berichte, Meinungen. Und jetzt schnappt euch die Yogamatte und das Springseil und legt los. Ihr werdet staunen, wie geschafft ihr sein könnt! Die Auswertung der Übungen ergibt sich aus der Übersicht, da müsst ihr tatsächlich mal händisch arbeiten und uns eure Ergebnisse mitteilen. Wie bei den ersten beiden Challenges auch entweder über facebook, oder über die Mailadresse praesident@shtu.de. Danke dafür.

Wir freuen uns auf eure Reportagen! Habt ein sportliches Wochenende!

Eure SHTUler

 

Sammlung Athletikübungen Challenge

 

 

 

 

 

Liebe Triathletinnen und Triathleten im schönsten Bundesland der Welt,

 

glücklicherweise erfährt auch das vereinsbezogene Sporttreiben gerade eine Vielzahl von Lockerungen, aber eine Normalität ist auch hier noch nicht absehbar. Von Wettkämpfen ganz zu schweigen. Deshalb haben wir von der SHTU uns gedacht, es kann ruhig noch weiter gehen mit dem gemeinsamen virtuellen Kräftemessen. Im Blick behalten wollen wir aber weiterhin, dass ein breites Publikum angesprochen wird und jeder seinen Spaß hat.

Nun werden am kommenden Wochenende(23./24.5.) viele von euch unterwegs sein, deshalb haben wir uns entschlossen, etwas mit euch in Sachen „Athletik“ zu unternehmen. Die Einheit passt überall rein, kann von jedem schnell realisiert werden und ist ein Spot auf die schönste Nebensache des Triathleten. Eine bunter Strauß an Übungen erwartet euch, die in definierter Weise gewertet werden und damit vergleichbar sind. Unmittelbar vor der Challenge werden wir Details bekannt geben. Man braucht nicht mal gutes Wetter. Und ob Groß oder  Klein- ihr werdet euren Spaß haben. Wir freuen uns auf eine rege Teilnahme.

Bis dahin!

 

Eure SHTU

 

 

 

 

 

Gesamtkilometerstand final: 16120,68

HomeRun Ergebnisse

Galerie


Liebe Triathletinnen und Triathleten,

 

die zweite Ausgabe des HomeRun for SHTU ist geschafft. Diesmal ging es aufs Rad und diesmal haben wir uns ein gemeinsames Ziel gesetzt. Innerhalb eines Wochenendes sollten die schleswig-holsteinischen Ausdauerspezialisten insgesamt 15.000 Kilometern erradeln. Nach einem schwierigen Auftakt an einem in vielen Landesteilen verregneten Samstag und einem verhalten startendem Sonntag explodierten plötzlich die Rückmeldungen. Das Auswerterteam hatte einen stressigen und sehr fröhlichen Abend und dennoch war es die ganze Zeit über nicht sicher, ob das große Ziel erreicht werden konnte. Tatsächlich war erst am Montag Vormittag klar, dass wir es geschafft haben. 16120,68 Kilometer und viele, viele wunderbare Bilder, Geschichten und Erlebnisse wurden am Wochenende gesammelt und haben gezeigt, dass der Sport in diesen schwierigen Zeiten ein wunderbarer Ausgleich sein kann – auch ohne die gewohnten Wettkämpfe.

 

 

Dank dieser tollen Erlebnisse kann sich jede Sportlerin und jeder Sportler als Sieger/in im Sinne des Sports sehen. Trotzdem haben wir verschiedene Sonderwertungen ins Leben gerufen. So haben wir uns zum Beispiel über Familie Ullmann gefreut, die mit gefahrenen 479 Kilometern die Familienwertung gewonnen hat. Die längste Fahrt eines einzelnen Sportlers war nicht viel kürzer: Iulian Rotariu vom Tri EMTV Elmshorn hat tatsächlich am Sonntag eine Strecke von 319,59 Kilometern absolviert und verdient damit höchsten Respekt. Etwas weniger schaffte die jüngste Teilnehmerin Greta Ketelsen, die zwei Kilometer auf dem Rad gefahren ist. Noch jünger war der zweieinhalb Jahre alte Leif Ohm, der mit dem Laufrad unterwegs gewesen ist. Die meisten Plattfüße musste Silvia Schnegulau vom SC Itzehoe erdulden. Es hat sie aber nicht davon abgehalten bis nach Grönland zu fahren. Auch SHTU-Präsident Kai Möller nahm die Herausforderung an und wollte gerne eine Sonderwertung gewinnen. Auf seiner Tour über 150 Kilometer kam er an nicht weniger als 21 Seen vorbei. Viele weitere Sonderwertungen wurden beansprucht und zurecht gewonnen. Sie sind in der unten folgenden Liste zu sehen. Wer weitere Sonderwertungen für sich beansprucht, meldet sich gerne bei Kai Möller (praesident@shtu.de).

 

Vielen herzlichen Dank an euch alle! Wir freuen uns schon jetzt auf die nächste Ausgabe!

 

Bleibt gesund und genießt den Sport im schönsten Bundesland der Welt!

 

Eure SHTUler

 

 

Sonderwertungen:

 

Jüngste Teilnehmerin: Greta Ketelsen, 3 Jahre (fuhr 2km Fahrrad), dazu Leif Ohm (2,5 Jahre, Laufrad)

Beste Familie: Familie Ullman (479,03), 2. Familie Wichmann, 410km

südlichster Punkt Schleswig-Holsteins Familie Schumacher, Möllner SV

Ausführlichste Streckenbeschreibung: Michael Rothe, KTS

meiste Höhenmeter in einer Tour: Sandra Wichmann: 826m // Jens Borchardt 1110

längste Strecke: Iulian Rotariu 319,59

bestes Bergfoto: Jörg Falk, Itzespitze

meiste Plattfüße: Silvia Schnegulau, SC Itzehoe: 2 Plattfüße

orignellster Ort: Silvia Schnegulau: Grönland

größter Verein: SC Itzehoe (2. Platz SV Enge-Sande)

meiste Tiere: 4 Grauhreier, 3 Damwildkühe, 1Rehbock, 10 Stück Rehwild unbekannter Genese, 2 Hasen und 1 Buntspecht. Wir hatten Spaß!, Familie Supper-Voß

Meiste Seen in einer Tour: 21. Kai Möller

 

Meiste erfundene Sonderwertungen: Michael Rothe:

 

25 km ohne Wasser- oder Verpflegungsaufnahme

12 von 15 Hunde ohne Leine, davon 3 ohne erkennbare Begleitung

15 von 30 entgegenkommenden Fußgänger auf der „falschen“ Weg- oder Straßenseite

3 von 5 grüne Ampeln

2 von 2 offene Bahnübergänge

5 von 6 Überholvorgänge mit Seitenabstand unter 1,5m (außerorts)

 

 

 


Weitere Informationen gibt es hier!


Wer den Bericht über die erste Ausgabe des “HomeRun for SHTU” noch nicht gelesen hat, findet diesen samt Ergebnislisten hier!