Liebe Triathletinnen und Triathleten im schönsten Bundesland der Welt,

anbei nun die Übersicht und Einteilung der Übungen, die ihr am Wochenende absolvieren könnt. Wichtig ist, dass ihr die Übungen am Stück macht und dabei die Pausen selbst einteilt. Das kann also eine Stunde dauern, oder auch nur eine halbe, oder 1,5.  Es ist nicht im Sinne der Challenge, die Übungen über das gesamte Wochenende zu verstreuen. Messt euch mit euren Kindern, Freunden, Vereinskollegen und schickt uns gerne- auf den bekannten Wegen- eure Fotos, Berichte, Meinungen. Und jetzt schnappt euch die Yogamatte und das Springseil und legt los. Ihr werdet staunen, wie geschafft ihr sein könnt! Die Auswertung der Übungen ergibt sich aus der Übersicht, da müsst ihr tatsächlich mal händisch arbeiten und uns eure Ergebnisse mitteilen. Wie bei den ersten beiden Challenges auch entweder über facebook, oder über die Mailadresse praesident@shtu.de. Danke dafür.

Wir freuen uns auf eure Reportagen! Habt ein sportliches Wochenende!

Eure SHTUler

 

Sammlung Athletikübungen Challenge

 

 

 

 

 

Liebe Triathletinnen und Triathleten im schönsten Bundesland der Welt,

 

glücklicherweise erfährt auch das vereinsbezogene Sporttreiben gerade eine Vielzahl von Lockerungen, aber eine Normalität ist auch hier noch nicht absehbar. Von Wettkämpfen ganz zu schweigen. Deshalb haben wir von der SHTU uns gedacht, es kann ruhig noch weiter gehen mit dem gemeinsamen virtuellen Kräftemessen. Im Blick behalten wollen wir aber weiterhin, dass ein breites Publikum angesprochen wird und jeder seinen Spaß hat.

Nun werden am kommenden Wochenende(23./24.5.) viele von euch unterwegs sein, deshalb haben wir uns entschlossen, etwas mit euch in Sachen „Athletik“ zu unternehmen. Die Einheit passt überall rein, kann von jedem schnell realisiert werden und ist ein Spot auf die schönste Nebensache des Triathleten. Eine bunter Strauß an Übungen erwartet euch, die in definierter Weise gewertet werden und damit vergleichbar sind. Unmittelbar vor der Challenge werden wir Details bekannt geben. Man braucht nicht mal gutes Wetter. Und ob Groß oder  Klein- ihr werdet euren Spaß haben. Wir freuen uns auf eine rege Teilnahme.

Bis dahin!

 

Eure SHTU

 

 

 

 

 

Gesamtkilometerstand final: 16120,68

HomeRun Ergebnisse

Galerie


Liebe Triathletinnen und Triathleten,

 

die zweite Ausgabe des HomeRun for SHTU ist geschafft. Diesmal ging es aufs Rad und diesmal haben wir uns ein gemeinsames Ziel gesetzt. Innerhalb eines Wochenendes sollten die schleswig-holsteinischen Ausdauerspezialisten insgesamt 15.000 Kilometern erradeln. Nach einem schwierigen Auftakt an einem in vielen Landesteilen verregneten Samstag und einem verhalten startendem Sonntag explodierten plötzlich die Rückmeldungen. Das Auswerterteam hatte einen stressigen und sehr fröhlichen Abend und dennoch war es die ganze Zeit über nicht sicher, ob das große Ziel erreicht werden konnte. Tatsächlich war erst am Montag Vormittag klar, dass wir es geschafft haben. 16120,68 Kilometer und viele, viele wunderbare Bilder, Geschichten und Erlebnisse wurden am Wochenende gesammelt und haben gezeigt, dass der Sport in diesen schwierigen Zeiten ein wunderbarer Ausgleich sein kann – auch ohne die gewohnten Wettkämpfe.

 

 

Dank dieser tollen Erlebnisse kann sich jede Sportlerin und jeder Sportler als Sieger/in im Sinne des Sports sehen. Trotzdem haben wir verschiedene Sonderwertungen ins Leben gerufen. So haben wir uns zum Beispiel über Familie Ullmann gefreut, die mit gefahrenen 479 Kilometern die Familienwertung gewonnen hat. Die längste Fahrt eines einzelnen Sportlers war nicht viel kürzer: Iulian Rotariu vom Tri EMTV Elmshorn hat tatsächlich am Sonntag eine Strecke von 319,59 Kilometern absolviert und verdient damit höchsten Respekt. Etwas weniger schaffte die jüngste Teilnehmerin Greta Ketelsen, die zwei Kilometer auf dem Rad gefahren ist. Noch jünger war der zweieinhalb Jahre alte Leif Ohm, der mit dem Laufrad unterwegs gewesen ist. Die meisten Plattfüße musste Silvia Schnegulau vom SC Itzehoe erdulden. Es hat sie aber nicht davon abgehalten bis nach Grönland zu fahren. Auch SHTU-Präsident Kai Möller nahm die Herausforderung an und wollte gerne eine Sonderwertung gewinnen. Auf seiner Tour über 150 Kilometer kam er an nicht weniger als 21 Seen vorbei. Viele weitere Sonderwertungen wurden beansprucht und zurecht gewonnen. Sie sind in der unten folgenden Liste zu sehen. Wer weitere Sonderwertungen für sich beansprucht, meldet sich gerne bei Kai Möller (praesident@shtu.de).

 

Vielen herzlichen Dank an euch alle! Wir freuen uns schon jetzt auf die nächste Ausgabe!

 

Bleibt gesund und genießt den Sport im schönsten Bundesland der Welt!

 

Eure SHTUler

 

 

Sonderwertungen:

 

Jüngste Teilnehmerin: Greta Ketelsen, 3 Jahre (fuhr 2km Fahrrad), dazu Leif Ohm (2,5 Jahre, Laufrad)

Beste Familie: Familie Ullman (479,03), 2. Familie Wichmann, 410km

südlichster Punkt Schleswig-Holsteins Familie Schumacher, Möllner SV

Ausführlichste Streckenbeschreibung: Michael Rothe, KTS

meiste Höhenmeter in einer Tour: Sandra Wichmann: 826m // Jens Borchardt 1110

längste Strecke: Iulian Rotariu 319,59

bestes Bergfoto: Jörg Falk, Itzespitze

meiste Plattfüße: Silvia Schnegulau, SC Itzehoe: 2 Plattfüße

orignellster Ort: Silvia Schnegulau: Grönland

größter Verein: SC Itzehoe (2. Platz SV Enge-Sande)

meiste Tiere: 4 Grauhreier, 3 Damwildkühe, 1Rehbock, 10 Stück Rehwild unbekannter Genese, 2 Hasen und 1 Buntspecht. Wir hatten Spaß!, Familie Supper-Voß

Meiste Seen in einer Tour: 21. Kai Möller

 

Meiste erfundene Sonderwertungen: Michael Rothe:

 

25 km ohne Wasser- oder Verpflegungsaufnahme

12 von 15 Hunde ohne Leine, davon 3 ohne erkennbare Begleitung

15 von 30 entgegenkommenden Fußgänger auf der „falschen“ Weg- oder Straßenseite

3 von 5 grüne Ampeln

2 von 2 offene Bahnübergänge

5 von 6 Überholvorgänge mit Seitenabstand unter 1,5m (außerorts)

 

 

 


Weitere Informationen gibt es hier!


Wer den Bericht über die erste Ausgabe des “HomeRun for SHTU” noch nicht gelesen hat, findet diesen samt Ergebnislisten hier!