Ergebnisse der Athletik- Challenge

Liebe Athletinnen und Athleten in SH,

 

auch die Verlängerung der Abgabefrist für die Athletik- Challenge hat jetzt die Teilnehmerzahlen nicht nennenswert nach oben gepusht. Und auch am langen Pfingstwochenende gab es offensichtlich zu viele bessere Alternativen, so dass es bei 10 Finishern blieb. Denen aber gilt der gesamte Applaus! Danke für eure Teilnahme und die Rückmeldungen. Ihr habt euch gequält, ihr habt geschwitzt und versucht, um jeden Punkt zu fighten. Ihr musstet euch teilweise erst einmal ein Springseil leihen(wie ging das noch einmal?). Und der Präsi hat seine Punkte falsch zusammengerechnet(zu seinen Ungunsten). Nun denn, folgende Ergebnisse liegen uns vor:

Lasse Reusch, 345 Punkte

Daniela Reusch,  250 Punkte

Thelse Schilling 265 Punkte

Tjark Renke 365 Punkte

Ryan Helmvoigt 235 Punkte

Leonie Jensen 365 Punkte

Björn Jensen 140 Punkte

Michaela Jensen 210 Punkte, SC Itzehoe

Marc-Oliver Arlt 435 Punkte

Kai Möller 355 Punkte

 

Danke an Alle und bis zur nächsten Challenge!

Euer SHTU- Team

 

 

Ungeliebte Athletik?

Liebe Freunde des Triathlon im Land,

unsere Athletikchallenge ist nicht so angenommen worden, wie wir uns das vorgestellt haben. Das kann verschiedene Ursachen haben. Offensichtlich wurde der Link zu den Übungen nicht von allen gefunden. Deshalb packe ich ihn hier gerne mit rein:

Sammlung Athletikübungen Challenge

Mutmaßlich kostet es auch mehr Überwindung, sich eine Stunde mit den anstrengenden Übungen auseinanderzusetzen. Deshalb, und stellvertretend für alle anderen nicht genannten Gründe, verlängern wir die “Abgabefrist” der Challenge bis Samstag, den 30.05.2020. Ihr habt also weiter Chancen, dort in geeigneter Weise eure starken Leistungen abzugeben.

Ein großes Danke an dieser Stelle für die, die hier schon ihre Übungen gepostet haben. Es hat alle definitiv Schweiß gekostet.

In Vorfreude auf weitere Ergebnisse

Eure SHTUler

 

HomeRun geht weiter!

Liebe Triathletinnen und Triathleten im schönsten Bundesland der Welt,

 

glücklicherweise erfährt auch das vereinsbezogene Sporttreiben gerade eine Vielzahl von Lockerungen, aber eine Normalität ist auch hier noch nicht absehbar. Von Wettkämpfen ganz zu schweigen. Deshalb haben wir von der SHTU uns gedacht, es kann ruhig noch weiter gehen mit dem gemeinsamen virtuellen Kräftemessen. Im Blick behalten wollen wir aber weiterhin, dass ein breites Publikum angesprochen wird und jeder seinen Spaß hat.

Nun werden am kommenden Wochenende(23./24.5.) viele von euch unterwegs sein, deshalb haben wir uns entschlossen, etwas mit euch in Sachen „Athletik“ zu unternehmen. Die Einheit passt überall rein, kann von jedem schnell realisiert werden und ist ein Spot auf die schönste Nebensache des Triathleten. Eine bunter Strauß an Übungen erwartet euch, die in definierter Weise gewertet werden und damit vergleichbar sind. Unmittelbar vor der Challenge werden wir Details bekannt geben. Man braucht nicht mal gutes Wetter. Und ob Groß oder  Klein- ihr werdet euren Spaß haben. Wir freuen uns auf eine rege Teilnahme.

Bis dahin!

 

Eure SHTU

 

Update Corona Landesverordnung: Neue Regelungen für den Sport ab 18.05.2020

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Landesregierung Schleswig-Holstein hat am Abend des 16. Mai 2020 eine neue Corona-Verordnung veröffentlicht. Diese gilt ab Montag, dem 18. Mai 2020 bis zum Sonntag, dem 7. Juni 2020.

 

Während sich laut Landesregierung die vorherigen Regelungen immer weiter in Einzelregelungen aufgliederten, wurde die jetzige Verordnung mit einem neuen und vereinfachten Ansatz erstellt: Nicht mehr Verbote mit Ausnahmen stehen im Vordergrund, sondern die Erlaubnis mit grundsätzlichen Auflagen. Dazu zählen das Abstandsgebot, Kontaktbeschränkungen und Hygieneregelungen. Neben der Beachtung der klaren Beschränkungen und Auflagen ist bei der Umsetzung in erheblichem Maße Eigenverantwortung gefragt.

 

Dies betrifft auch die neuen Regelungen für den Sport:

Grundsätzlich gilt: Abstandsgebot und Hygienemaßnahmen sind einzuhalten, sanitäre Gemeinschaftseinrichtungen wie z.B. Duschen und Sammelumkleiden sind zu schließen. Erlaubt ist unter Bedingungen wieder Sport im Innenbereich. Dies gilt auch für Fitnessstudios. Der Betrieb von Schwimm-, Frei- und Spaßbädern ist untersagt.

 

Hier die den Sport betreffenden Regelungen im Originalwortlaut (§ 11):

(1) Für die Ausübung von Sport innerhalb und außerhalb von Sportanlagen gelten abweichend von §§ 3 und 5 folgende Voraussetzungen:

1. das Abstandsgebot aus § 2 Absatz 1 ist einzuhalten;
2. das Kontaktverbot nach § 2 Absatz 4 gilt nicht;
3. bei der gemeinsamen Nutzung von Sportgeräten sind entsprechende Hygienemaßnahmen einzuhalten;
4. soweit der Sport in Sportanlagen ausgeübt wird, haben Zuschauerinnen und Zuschauer keinen Zutritt;
5. Wettkämpfe dürfen nicht veranstaltet werden;
6. sanitäre Gemeinschaftseinrichtungen, insbesondere Sammelumkleiden, Duschräume, Saunen und Wellnessbereiche mit Ausnahme von Toiletten, sind zu schließen;
7. vom Deutschen Olympischen Sportbund oder von einzelnen Sportfachverbänden entwickelte Empfehlungen werden vor Aufnahme des Sportbetriebs umgesetzt und vor Ort mit dem Hinweis auf deren Verbindlichkeit ausgehängt.

(2) Sofern der Sport in geschlossenen Räumen ausgeübt wird, hat der Betreiber oder Veranstalter nach Maßgabe von § 4 Absatz 1 ein Hygienekonzept zu erstellen, das auch das besondere Infektionsrisiko der ausgeübten Sportart berücksichtigt. Er hat nach Maßgabe von § 4 Absatz 2 die Kontaktdaten der Besucherinnen und Besucher zu erheben.

(3) Der Betrieb von Schwimm-, Frei- und Spaßbädern ist untersagt.

(4) Die zuständige Behörde kann für die Nutzung von Sportanlagen und Schwimmbädern durch Berufssportlerinnen und Berufssportler, Kaderathletinnen und Kaderathleten, Rettungsschwimmerinnen und Rettungsschwimmer sowie deren Trainerinnen und Trainer und für Prüfungen und Praxisveranstaltungen im Rahmen des Studiums an Hochschulen Ausnahmen von den Anforderungen aus den Absätzen 1 bis 3 unter der Voraussetzung zulassen, dass nach Maßgabe von § 4 Absatz 1 ein Hygienekonzept erstellt und der Ausschluss des Zugangs für weitere Personen sichergestellt wird. Das für Sport zuständige Ministerium ist über die Ausnahmegenehmigung zu unterrichten.

(5) Für Spiele der ersten und zweiten Fußballbundesliga gilt das Abstandsgebot aus § 2 Absatz 1 nicht, wenn der ausrichtende Verein die Vorgaben des Konzepts der Task Force Sportmedizin/Sonderspielbetrieb der DFL Deutsche Fußball Liga GmbH beachtet. Das für Sport zuständige Ministerium kann auf Antrag den Spielbetrieb oder Wettkämpfe für andere Sportarten zulassen, soweit der Veranstalter die Einhaltung eines vergleichbaren Hygienekonzepts gewährleistet und insbesondere Zuschauerinnen und Zuschauer nicht zugelassen werden.

 

Die Gesamtverordnung des Landes Schleswig-Holstein finden Sie unter folgendem Link:

 

https://www.schleswig-holstein.de/DE/Schwerpunkte/Coronavirus/Erlasse/200518_Landesverordnung_Corona.html

 

Hier finden Sie auch die aktuellen FAQs der Landesregierung zur neuen Verordnung.

 

Weitere Informationen finden Sie auf der Corona-Sonderseite des Landessportverbandes unter:

www.lsv-sh.de

 

Beigefügt erhalten Sie zudem die Pressemitteilung des Landessportverbandes Schleswig-Holstein vom heutigen Tage.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Hans-Jakob Tiessen

Präsident des Landessportverbandes

Schleswig-Holstein

Winterbeker Weg 49

24114 Kiel

Absage der Landesliga Schleswig- Holstein 2020

Liebe Triathletinnen und Triathleten in Schleswig- Holstein,

 

in der relativ jungen Geschichte unserer Landesliga, die 2012 von meinem unmittelbaren Vorgänger Uwe Euskirchen und Wolfgang Krawczyk ins Leben gerufen worden ist, sind wir jetzt an einem Punkt, den wir so noch nie hatten.

Einvernehmlich sagt der Vorstand der SHTU die Landesliga 2020 ab. Es wird in diesem Jahr auch keine Alternative dazu geben.

Warum haben wir uns nun zu diesem Schritt entschlossen?

Nachdem die Corona- Pandemie in recht kurzer Zeit unser Leben sehr stark beeinflusst hatte, war uns allen erst einmal nicht klar, welche Tragweite dieses Geschehen entwickeln würde. An erster Stelle stand und steht die Gesundheit von Athleten und Zuschauern und dieser Maxime wollen wir gerecht werden. Also wurden erste Wettkämpfe abgesagt, ohne dass man eine genaue Vorhersage treffen konnte. Vor diesem Hintergrund gab es das erste Statement am 9.4.2020 zur Landesliga, in welchem wir eine Perspektive für die Liga offengelassen hatten.

Aktuell erleben wir eine Reihe von Lockerungen der Beschränkungen und haben durch den DOSB, die LSV und die Sportfachverbände Leitlinien an die Hand bekommen, wie wir unseren Sport unter Beachtung der Hygienevorschriften betreiben können. Auch Wettkämpfe sind durchaus im Bereich des Möglichen, wenn sie unter den entsprechenden Kautelen durchgeführt werden. Das alles weckt Hoffnung auf eine Normalisierung des Sportbetriebes.

Nichtsdestotrotz haben, auch vor dem Hintergrund der Realisierbarkeit der geforderten Maßnahmen, die meisten Veranstalter ihre Wettkämpfe abgesagt. Damit ist es nun unmöglich geworden, selbst bei einem ambitionierten Verschieben von Wettkämpfen in den Herbst, eine halbwegs adäquate Liga zu realisieren. Das ist sehr bedauerlich. Wir wünschen euch trotzdem weiterhin viel Spaß beim mittlerweile ganz gut realisierbarem Training und den Alternativen zum Wettkampf, die ihr euch alle so sucht.

 

Sportliche Grüße

Euer SHTU- Vorstand

 

Informationen des LSV zur schrittweisen Wiederaufnahme des vereinsbasierten Sportbetriebes

An die

Mitglieder des Beirates im

Landessportverband Schleswig-Holstein (LSV)

sowie die im LSV organisierten Sportvereine

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

die Landesregierung Schleswig-Holstein hat mit einer neuen Corona-Verordnung, die vom 4. Mai 2020 bis zum 17. Mai 2020 gilt, die Voraussetzungen für einen schrittweisen Wiedereinstieg in das vereinsbasierte Sporttreiben in Schleswig-Holstein geschaffen. Grundsätzlich bleiben zwar öffentliche und private Sportanlagen weiterhin geschlossen. Allerdings können sie für den Sport- und Trainingsbetrieb im Freizeit- und Breitensport zur Ausübung im Freien unter bestimmten Bedingungen genutzt werden. Diese Bedingungen sind in der Verordnung klar geregelt. Laut Begründung zu dieser Verordnung wird eine Differenzierung nach Sportarten explizit nicht vorgenommen. Entscheidend ist, dass bei der Ausübung ein Mindestabstand von 1,5 Metern nicht unterschritten wird.

 

Eine Orientierung dafür, wie diese für Schleswig-Holstein geltende neue Regelung in der Praxis umgesetzt werden soll, bieten die Handlungsempfehlungen des DOSB (10 Leitplanken) sowie die durch die jeweiligen Spitzenverbände auf Bundesebene erarbeiteten und vom DOSB akzeptierten sportartspezifischen Übergangsregelungen. Den entsprechenden Link finden Sie am Ende dieser Mail.

 

Der Landessportverband hat sich im Schulterschluss mit dem DOSB und den anderen fünfzehn Landessportbünden in einem engen Austausch mit der Politik für die vorsichtige Rückkehr in das vereinsbasierte Sporttreiben eingesetzt. Mit der jetzt in Schleswig-Holstein getroffenen Regelung ist nunmehr der Weg in eine „neue Normalität“ in den Sportvereinen geebnet worden. Wir setzen dabei alle auf eine verantwortungsvolle Beachtung der Vorgaben und Regelungen in den Vereinen. Oberstes Gebot ist die Gesundheit in der gesamten Bevölkerung und die Pandemie muss weiter erfolgreich eingedämmt werden.

 

Hier der Auszug aus der Landesverordnung vom 1. Mai 2020 für die den Sport betreffenden Regelungen:

  • 6 Einzelhandel, Dienstleister, Handwerker, Gesundheits- und Heilberufe, Einrichtungen, sonstige Stätten

(3) Es sind zu schließen:

  1. Bars, Clubs, Diskotheken, Kneipen, Cafés und ähnliche Betriebe,
  2. Theater, Opern, Konzerthäuser, Museen und ähnliche Einrichtungen,
  3. Messen, Ausstellungen, Kinos, Freizeit- und Tierparks und Anbieter von Freizeitaktivitäten (auch außerhalb von geschlossenen Räumen), Spielplätze, Spezialmärkte und ähnliche Einrichtungen,
  4. Spielhallen, Spielbanken und Wettannahmestellen,
  5. Betriebe des Prostitutionsgewerbes,
  6. öffentliche und private Sportanlagen (drinnen und draußen), Schwimm- und Spaßbäder, Fitnessstudios und ähnliche Einrichtungen,
  7. Bibliotheken,
  8. Sportboothäfen.

6) Abweichend von Absatz 3 Nummer 6 kann die zuständige Behörde für die Nutzung von Sportanlagen und Schwimmbädern durch Berufssportlerinnen und Berufssportler Ausnahmen unter der Bedingung zulassen, dass ein individuelles Hygienekonzept umgesetzt und der Ausschluss des Zugangs für weitere Personen sichergestellt wird. Die zuständige Behörde kann auch für Kaderathletinnen und Kaderathleten der olympischen und paralympischen Sportarten (Olympisches Kader, Paralympisches Kader; Nachwuchskader 1, Nachwuchskader 2) sowie deren Trainerinnen und Trainern unter Einhaltung der hygienischen und medizinischen Vorgaben ein Training an Bundesstützpunkten, am Olympiastützpunkt Hamburg/Schleswig-Holstein und an Landesstützpunkten Ausnahmen zulassen Satz 1 gilt entsprechend für die Nutzung von Schwimmbädern durch Rettungsschwimmerinnen und Rettungsschwimmer, soweit diese für die Vorbereitung des Wachdienstes zwingend notwendig ist, sowie deren Ausbilderinnen und Ausbilder. Das für Sport zuständige Ministerium ist über die Ausnahmegenehmigung zu unterrichten.

 

(8) Abweichend von Absatz 3 Nummer 8 dürfen die Sportboothäfen eingeschränkten Betrieb ermöglichen, sofern die Duschen und Gemeinschaftsräume, mit Ausnahme von Toilettenräumen tagsüber, geschlossen bleiben.

(11) Abweichend von Absatz 3 Nummer 6 können öffentliche und private Sportanlagen draußen für den Sport- und Trainingsbetrieb für den Freizeit- und Breitensport zur Ausübung kontaktfreier Sportarten unter folgenden Bedingungen genutzt werden:

  1. der Sport muss kontaktfrei durchgeführt werden,
  2. der Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen den Sportlern untereinander und zu den Trainerinnen und Trainern ist stets zu wahren,
  3. insbesondere bei der gemeinsamen Nutzung von Sportgeräten sind Hygienemaßnahmen einzuhalten,
  4. Umkleiden, Duschen, Gemeinschaftsräume und Gastronomie bleiben geschlossen,
  5. eine Steuerung des Zutritts zu den Sportanlagen unter Vermeidung von Warteschlangen erfolgt,
  6. Zuschauerinnen und Zuschauer dürfen die Einrichtungen nicht betreten sowie
  7. weitere vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) und den einzelnen Sportfachverbänden entwickelte Empfehlungen werden vor Aufnahme des Sportbetriebs umgesetzt und vor Ort in schriftlicher Form zur Information der Nutzerinnen und Nutzer mit dem Hinweis auf deren Verbindlichkeit ausgehängt.

Bitte beachten Sie, dass auch weiterhin öffentliche und nichtöffentliche Versammlungen sowohl unter freiem Himmel als auch in geschlossenen Räumen nicht zulässig sind. Die Einreise nach Schleswig-Holstein zu Tourismuszwecken bleibt auch nach dem 4. Mai grundsätzlich verboten. Gleiches gilt für Freizeitzwecke, ausgenommen Einreisen zur Ausübung kontaktarmer Sportarten sowie zum Besuch von Museen.

 

Die Gesamtverordnung des Landes Schleswig-Holstein finden Sie unter folgendem Link:

https://schleswig-holstein.de/DE/Schwerpunkte/Coronavirus/Erlasse/200501_VO_neu.html

 

Die Übersicht über die durch die Spitzenverbände erarbeiteten sportartspezifischen Übergangsregelungen finden Sie hier:

https://www.dosb.de/medien-service/coronavirus/sportartspezifische-uebergangsregeln/?Leitplanken=

 

Weitere Informationen finden Sie zudem auf der Corona-Sonderseite des Landessportverbandes unter:

www.lsv-sh.de

 

Beigefügt erhalten Sie zudem die Pressemitteilung des Landessportverbandes Schleswig-Holstein vom heutigen Tage.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Hans-Jakob Tiessen

Präsident des Landessportverbandes

Schleswig-Holstein

Winterbeker Weg 49

24114 Kiel

HomeRun for SHTU Vol.2: 15000km sind zu schaffen!

Liebe Triathletinnen und Triathleten im schönsten Bundesland der Welt,

nachdem unser HomeRun so viel positive Resonanz erfahren hat, ist die Kreativabteilung der SHTU schnell wieder aktiv geworden, um euch eine weitere Möglichkeit zu bieten, die schönste Nebensache der Welt genießen zu können. Wir möchte euch in Vol. 2 wieder animieren, unter Beachtung der Vorgaben durch Corona, Sport zu treiben und Spaß zu haben. Unser Augenmerk liegt weiterhin auf den Punkten, dass es simpel bleibt in der Durchführung und dass so viele Teilnehmer wie möglich dabei sein können.

Dieses Mal laden wir am 2. und 3.5.2020 zu einer „Rad- Challenge“ ein. Ob Vereine, Familien, Einzelstarter, Institutionen… alle sind eingeladen Kilometer zu sammeln. Beide Tage sind zum Radfahren gedacht. Annahmeschluss ist wie bei der ersten Ausgabe am Sonntag um 19:00 Uhr.

Neu ist ein großes gemeinsames Ziel, nämlich die Summe von 15000 Kilometern, die wir gemeinsam schaffen wollen! In einer Ergebnisliste werden wir euren Beitrag zum großen  Ziel veröffentlichen. Ob ihr auf dem Zeitfahrrad trainiert, eine lange Rennradtour plant oder mit der Familie eine gemütliche Radtour unternehmt – jede/r ist herzlich willkommen! Ausschließen wollen wir hier wirklich nur E- Bikes und Pedelecs – die jüngsten Kinder dürfen gerne das Laufrad bemühen oder ihr habt den Radanhänger für die Familie dabei. Achtet aber bitte darauf, dass ihr euch und eure Kinder nicht überfordert. Wir geben keine Grenzen vor, möchten aber, dass ihr gesund unterwegs seid.

Neden dem Sammeln der Kilometer möchten wir viele weitere Kategorien ins Leben rufen. Gesucht werden auch der Bergkönig/ die Bergkönigin, mit den meisten nachgewiesenen Höhenmetern, die größte Gruppe – natürlich jede/r für sich, die schönste Story, der schönste Picknickplatz, die fleißigste Familie, die längste Tour, der jüngste und älteste Teilnehmer, die meisten Plattfüße. Im Zweifel erfindet ihr eine weitere Kategorie. Ihr schreibt uns eure Geschichten und wir wissen jetzt schon, dass sie gut werden. Wir wünschen uns, dass alle Teilnehmer ihr Rad fotografieren und ihren Nachweis auf dem Tacho. In Gruppen/Vereinen solltet ihr eine Dokumentation führen, damit wir es in der Auswertung leichter haben, z.B. in einer tabellarischen Übersicht.

Schleswig-Holsteinische Triathleten bleiben ehrlich, insofern haben wir weiterhin keine Bedenken, was die Ergebnisse angeht. Alle Ergebnisse werden wieder auf der SHTU-Facebook Seite gepostet. Dort könnt ihr auch Screenshots und Kommentare hinterlegen, das lässt das ganze dann ja leben! Wer keinen Facebook-Account hat, schickt sein Ergebnis bitte an praesident@shtu.de. Anschließend stellen wir die Ergebnis und eine Auswahl der besten  Bilder und Geschichten auf Homepage der SHTU. Bitte seht uns nach, wenn bei der Masse der Einsendungen nicht alles perfekt läuft. Wir bemühen uns.
Bitte erklärt beim Zuschicken eurer Beiträge, ob ihr NICHT möchtet, dass Fotos oder Beiträge öffentlich gestellt werden. Dann werden wir das natürlich berücksichtigen. Oder gestaltet die Fotos gleich so, dass sie euren Vorstellungen entspricht. Danke!

Fragen zum Ablauf bitte an kai.moeller@shtu.de.

Auf eine noch viel größere Resonanz als bei der ersten Ausgabe freut sich eure SHTU

HomeRun for SHTU Vol.1

 

Der erste SHTU Home Run ist Geschichte, die Ergebnislisten sind fertig! In allen Ecken unseres Landes wurde gelaufen, von Nordfriesland bis Mölln und sogar im Exil lebende Schleswig-Holsteiner haben teilgenommen. Manche von euch sind leistungssportlich orientiert und haben um jede Sekunde gekämpft, andere waren froh, dass sie motiviert wurden, vom Sofa aufzustehen und sich zu bewegen. Ihr alle seid uns herzlich willkommen und wir freuen uns, dass ihr dabei gewesen seid!

Wir danken euch für wunderbare Rückmeldungen, Fotos, Ideen, persönliche Bestzeiten und ganz viel gute Laune, die ihr weitergegeben habt. 154 Läuferinnen und Läufer haben verschiedene Strecken geschafft, teilweise auch weitab von den von uns ausgeschriebenen Längen. So haben wir uns über 230 Meter von der 2015 geborenen Mathilda genauso gefreut, wie über die 30,13 Kilometer, die unser Lehrwart Sven Schulze gelaufen ist!

Wir haben den Wettkampfgedanken nicht bierernst genommen. Ohnehin ist es ungewohnt, keine direkten Gegner neben, vor oder hinter sich zu spüren. Daher seid ihr für uns alle Siegerinnen und Sieger eines tollen Sportsonntags. Dennoch nennen wir gerne die Schnellsten der verschiedenen Streckenlängen. So haben über die 1000 Meter Raphael Michaelsen und Hanna Wichmann die Konkurrenz knapp hinter sich gelassen. Über 2500 Meter trennte die beiden schnellsten Jungs nur eine einzige Sekunde. Ganz knapp konnte sich Constantin Johannsen vor Paul Grindel durchsetzen. Bei den Mädchen war Jacklyn Tiedtke die schnellste Läuferin. Alle drei sind Kaderathleten der SHTU. Hervorragende Zeiten wurde über die 5000 Meter gelaufen. So konnten gleich vier junge Männer unter 17 Minuten bleiben. Am schnellsten war hier Pelle Springer in 16:31 Minuten. Auch die erste Frau, Leonie Wilke aus Itzehoe, konnte in 17:58 Minuten eine extrem schnelle Zeit anbieten.

Da wir davon ausgehen, dass wir in absehbarer Zeit keinen Sport in der Gruppe werden machen dürfen und auch Wettkämpfe noch längere Zeit nicht stattfinden, haben wir schon die nächste Aktion für euch geplant. In zwei Wochen geht es aufs Rad. Was genau wir vorhaben wird in Kürze auf den Seiten der SHTU veröffentlicht.

Die Ergebnislisten des ersten SHTU Home Run findet ihr ab sofort auf der Homepage der SHTU und auf Facebook.

Bleibt gesund, genießt den Sport!

 

 

 

Ergebnisse 1000m         Ergebnisse 2500m

Ergebnisse 5000m

Überdistanzläufer

 

HomeRun for SHTU

Liebe Triathletinnen und Triathleten im schönsten Bundesland der Welt,

 

in jedem unserer Lebensbereiche bestimmt das Coronavirus aktuell den Alltag, so auch im Sport. Wettkämpfe werden reihenweise abgesagt, gemeinsames Training kann nicht stattfinden, Schwimmtraining ist gerade so gut wie unmöglich. Natürlich sind andere Konsequenzen, wie z.B. Kurzarbeit oder fehlendes Geschäft, wesentlich essenziellere Probleme, als die geschilderten. Auch die sozialen Einschränkungen, die ja weiterhin bestehen werden, sind eine extreme Belastungsprobe für viele Menschen. Trotzdem sind die Maßgaben, denen wir tagtäglich folgen, offensichtlich richtig und wichtig für unsere Zukunft. Ich freue mich zu sehen, dass alle Sportler, denen ich im Freien begegne, sich an die Vorgaben halten, dass sie das ernst nehmen. Die meisten von uns trainieren in ihren Möglichkeiten weiter und werden noch kreativ dabei. Highlights werden kreiert, Vereine stellenonline- Wettkämpfe auf die Beine oder treffen sich via Zoom zur Athletikeinheit. Die Sportler des Landes versuchen, ihre Wege zu finden und trotzen den widrigen Bedingungen. Toll, was sich so alles entwickelt.

 

In diesem Sinne haben sich kreative Köpfe in der SHTU Gedanken gemacht und eine Gelegenheit erdacht, dass ihr mal untereinander Kräfte messen könnt. Dabei soll der Spaß das ausschlaggebende sein. Und die Bedingungen sind simpel gehalten, so dass jeder teilnehmen kann.

 

Am kommenden Sonntag, den 19.04.2020, laden wir zu einem Lauf über 5km ein. Wir nennen ihn passend zur Zeit „HomeRun for SHTU“. Jeder sucht sich eine eigene Strecke vor der Tür und ist natürlich allein unterwegs. Messt eure Strecke mit der Uhr oder dem Fahrradtacho. Ein einfacher Screenshot reicht, oder ein Foto. Es muss nicht Strava, Zwift….sein. Keep it simple. Die Kilometer und die Zeit dazu müssen nachgewiesen werden. Fertig. Wir vertrauen auf eure Glaubwürdigkeit und werden natürlich die Ergebnisse mit euren Ergebnislisten der näheren Vergangenheit vergleichen…

 

Schleswig- Holsteinische Triathleten sind ehrlich, insofern haben wir da gar keine Bedenken, was die Ergebnisse angeht. Hier geht es um Spaß, Motivation zum Training, Austausch. Schreibt uns eure Erlebnisse, schickt uns eure Bilder: wer hat die schönste Laufstrecke? Je nach Resonanz werden wir dieses Format weiterentwickeln, da gibt es sehr viele schöne Möglichkeiten. Ihr habt Ideen dazu? Schreibt sie uns bitte.

 

Kinder, für die 5km noch viel zu lang sind, dürfen sehr gerne über kürzere Strecken teilnehmen. Jugend B und SchülerInnen A über 2,5km; alle jüngeren AK gerne nur 1000m. Alle Ergebnisse werden auf der SHTU- Facebook Seite gepostet. Dort könnt ihr auch Screenshots und Kommentare hinterlegen, das lässt das ganze dann ja leben! Alle Resultate müssen bis 20 Uhr am Sonntag Abend hochgeladen worden sein, damit sie in die Wertung eingehen!

 

Wer kein Facebook-Account hat, schickt seine Ergebnisse bitte an praesident@shtu.de. Fragen zum Ablauf bitte an dieselbe Mailadresse richten.

 

Auf eine große Resonanz freut sich eure SHTU

Erklärung des Präsidiums

Liebe Athletinnen und Athleten, liebe Trainerinnen und Trainer,
in Sachen Landesliga hat das Präsidium der SHTU in Abstimmung mit dem Sport- und dem Landesligawart sich auf folgenden Kompromiss geeinigt:

Wir werden versuchen, die Landesliga SH dieses Jahr durchzuführen. Wann wir mit dem ersten Wettkampf starten können, welche und wie viel Wettkämpfe es dann tatsächlich werden, oder ob es überhaupt los geht, das alles ist momentan nicht vorhersagbar. Allein es besteht die Absicht, wenn es irgendwie möglich ist, mit den Veranstaltern diese Serie anzubieten.

Wir werden also weiter die Entwicklung verfolgen und immer wieder entscheiden, wie es weitergeht mit den Planungen und den Veranstaltern.

Klar ist aber auch, dass wir nichts erzwingen werden. Eine Landesliga mit nur zwei Wettkämpfen hat dann den Titel nicht verdient und in allererster Linie geht es um den Schutz und die Gesundheit unserer Sportler und deren Angehöriger.

Unsere Botschaft aber ist, bleibt optimistisch, trainiert fleißig weiter und schaut nach vorn. Aktuell gibt es sehr viel wichtigeres als Sport, aber wir kommen wieder zusammen, um dann unsere Defizite auszuleben. Und darauf freuen wir uns.

Bleibt gesund, seid wachsam, helft einander und haltet euch fit.

Euer Präsidium SHTU