Landesmeisterschaften in der Mitteldistanz beim Auftakt des Viking- Triathlon in Schleswig

  1. Viking-Triathlon in Schleswig

Emotionale und heiße Premiere eines neuen Triathlon-Highlights

Victoria Best gewinnt die Hitzeschlacht – Hamburger Hempfling bester Mann

 

Mit dem Schleswiger Viking-Triathlon hat die regionale Triathlon-Szene ein neues Triathlon-Highlight vor der Haustür. Bei hochsommerlichen Bedingungen feierte der Mitteldistanz-Triathlon an der Schlei eine nahezu perfekte Premiere, die in Sachen Stimmung und sportlicher Qualität alles bot, was sich Ausdauersportler und Publikum von einem Event dieser Art versprechen.

Über 400 Aktive waren an der Schlei auf den Beinen und stellten sich bei drückender Hitze dem Dreikampf, der mit dem 1,9 km langen Schwimmen in der angenehm warmen und ruhigen Schlei für alle ideal begann. Das 90 km Radfahren auf der kompletten gesperrten Bundesstraße 76 wurde dann schon etwas mehr zur Härteprobe. Während es die einen genossen, auf der flachen Strecke ohne Anstiege oder Abzweigungen einfach den Kopf ausschalten zu können und aufs Tempo zu drücken, wurde die Strecke für andere auch zur mentalen Geduldsprobe zwischen Asphalt und Sonne. Beim abschließenden Laufen warteten in Schleswig dann bei heißen Temperaturen knackige 21,1 Laufkilometer zwischen Dom und Schloss, auf denen auch einige gestandene Langdistanz-Triathleten an ihre Grenzen kamen und manche sogar das Rennen vorzeitig abbrachen. Wer nach insgesamt 113 Kilometern das Ziel erfolgreich erreichte, wurde von Veranstaltern und Publikum aber als „Fjordlegend“ ausgiebig gefeiert.

Das zusätzliche und einmalige Prädikat, erste Viking-Triathlon-Siegerin der neueren Geschichte zu sein, sicherte sich Victoria Best vom SV Enge-Sande. Die 33-jährige gewann in 4:33:48 Stunden am Ende mit klarem Vorsprung, musste aber auf der langen Strecke wie viele andere auch leiden, obwohl sie schon mehrfach erfolgreich auch die doppelte Distanz gemeistert hatte. „Es war so anstrengend. Ich bin fix und fertig. Offenbar hatte ich wohl schon bisschen vergessen, wie hart ein halbe Langdistanz sein kann. Man ist mehr am Limit als bei der ganz langen Strecke“, erklärte Best nach ihrem Zieleinlauf unter Hinweis auf das höhere Tempo in allen drei Disziplinen. Best, die im Oktober auf Hawaii bei den IronMan-Weltmeisterschaften starten wird und vorher auch noch die Langdistanz beim OstseeMan in Glücksburg angehen möchte, zeigte sich in Schleswig schon beim Schwimmen gut aufgelegt und kam schon als Erste aus dem Schleiwasser, um dann mit starken Leistungen auf dem Rad und auf der Laufstrecke den Sieg perfekt zu machen. In 4:33:48 Stunden gewann Best vor der Hamburgerin Lisa Femerling (4:45:45 Std.) und Nele Siegmeier vom Tri-Team Neumünster (4:49:09 Std.). Mit ihrem Gesamtsieg schnappte sich Best auch die Titel der Landesmeisterin.

Das Rennen der Männer erbrachte ebenfalls einen souveränen Sieger. Der 25-jährige Hamburger Niklas Hempfling lag nach der ersten Disziplin noch an dritter Stelle, konnte dann aber auf dem Rad schon früh die Führung übernehmen und einteilte auf der schnellen Radpiste dann allen Verfolgern. Hempfling ging so mit über acht Minuten Vorsprung auf die Laufstrecke, wo er den Abstand konstant halten konnte. Nach 3:57:34 Stunden wurde Hempfling auf den Königswiesen als Viking-Triathlon-Sieger begrüßt, ehe sein Vereinskamerad Markus Rühlmann vom Tri-Team Hamburg nach 4:06:25 Stunden als Zweiter folgte. „Die Strecke war echt toll und ich habe mich wirklich auch über das Wetter gefreut. Im letzten Jahr und auch bei meinem ersten Triathlon 2022 hatte ich bei jedem Wettkampf Regenwetter“, erklärte Hempfling, der im Wissen um seinen komfortablen Vorsprung die Laufstrecke zunächst locker anging. „Der Anstieg hinter dem Schloss war schon echt hart. Da war ich froh, dass ich nach hinten etwas Puffer hatte“, erklärte der gebürtige Münchener.

Hauke Timme vom USC Kiel wurde auf den vertrauten Strecken nahe seiner Fahrdorfer Heimat in 4:07:28 Stunden Gesamtdritter und neuer Landesmeister. Auf dem Podiumsplatz der Titelkämpfe landete als Gesamtfünfter und LM-Dritter auch Leif-Erik Finck von den TriVelos Flensburg, der 4:19:03 Stunden benötigte.

Die Veranstalter freuten sich schon während des Wettkampfs und erst recht danach über reichlich Lob und positiven Zuspruch für die liebevoll und dennoch professionell gestaltete Veranstaltung, die sich in Schleswig etablieren soll. „Das Konzept mit dem sportlichen Part und einem Rahmenprogramm scheint aufgegangen zu sein. Es soll keine Eintagsfliege bleiben“, versprach Leon Schönknecht aus dem Organisationsteam, das er gemeinsam mit Martin Müller, Lena Bombe und Timo Petersen bildete und das viel Unterstützung aus dem Umfeld erfuhr. Die Veranstalter konnten bei der Premiere auch auf viele engagierte Helfer aus den Vereinen der Umgebung zählen und sehen eine gute Basis für die nächsten Auflagen.

Niels-Peter Binder

 

Nominierungen für die JWM in Kanada – alle guten Dinge sind drei

Am Montag kam gegen 17 Uhr die erwartete Mail von der DTU – unsere drei sind dabei! Jaspar Ortfeld aus Lübeck (OSP Saarbrücken), Leann Dietzel (SG Wasserratten Norderstedt/ BSP Potsdam) und Julia Bröcker (VfL Oldesloe/ BSP Potsdam) haben die Nominierung für die Jugendweltmeisterschaften geschafft. Grundlage für die Entscheidung waren die Ergebnisse der JEM in Polen und die des DTU-Cups in Forst. Landestrainer Carsten Krömer sagt: „Ich bin von den Ergebnissen und der Nominierung überwältigt und freue mich sehr darüber, dass unsere Athleten in den jeweiligen Stützpunkten so gut betreut und gefördert werden.“

Nochmal herzlichen Glückwunsch an alle beteiligten Trainer:innen, Betreuer:innen und natürlich an Julia, Leann und Jaspar!

 

Drei SHTU-Asse holen EM-Medaillen bei Duathlon-EM in Alsdorf: Tatjana Brandt wird Europameisterin

Starke Leistungen der SHTU-AgeGrouper in Alsdorf: Bei den Europameisterschaften auf der Duathlon-Mitteldistanz erkämpften gleich mehrere Duathlet:innen aus Schleswig-Holstein Medaillenplätze in der EM-Wertung und bei den in den Wettkampf ebenfalls integrierten Deutschen Meisterschaften. 

Für den größten Erfolg aller SHTU-Starter:innen sorgte EM-Debütantin Tatjana Brandt vom Borener SV. 

Als drittschnellste Athletin unter allen AgeGrouperinnen wurde sie Europameisterin der Klasse W35 und gewann damit natürlich auch den Titel der gleichzeitig ausgetragenen Deutschen Meisterschaften. Den Wettkampf aus 10 km Laufen, 60 km Radfahren und nochmals 10 km Laufen meistert sie in 2:58:24 Stunden.

Auch der beste Mann aus Schleswig-Holstein raste als drittschnellster Athlet des AgeGrouper-Rennens über den Asphalt in Alsdorf bei Aachen. Nach 2:34:53 Stunden kam Simon Müller von TriSport Lübeck als dritter Mann ins Ziel, nachdem er beim zweiten Laufen die schnellste Laufzeit hingelegt hatte. Da die vor ihm platzierten Athleten Altersgenossen waren, blieb es auch in der AK-Wertung der M 25 beim dritten Mal. Der EM-Titel ging an den Briten Benjamin Goodfellow, der vor dem Deutschen Timo Schaffeld gewann. Simon Müller wurde in der DM-Wertung somit Vizemeister. 

Eine weitere europäische Medaille erkämpfte die erfahrene Diana Mull vom TSV Quellenhaupt Bornhöved (3:40:20 Std.) als EM-Dritte und deutsche Vizemeisterin der AK 55.

Duathlon-Landesmeisterschaften der Schüler- und Jugendklassen am 24.April 2022 in Trent

Zu den Landesmeisterschaften im Duathlon für alle Schüler- und Jugendklassen laden wir- die Duathlon-Abteilung des SV Rethwisch- am 24.April nach Trent in der Gemeinde Lehmkuhlen ein. Trent liegt auf halbem Weg zwischen Preetz und Plön und bietet eine schöne Umgebung für den 1.Trenter Duathlon, den wir gerne mit euch durchführen möchten. Wir sind optimistisch, dass der Wettkampf trotz Corona stattfinden kann, haben aber dennoch eine besondere Form der Anmeldung gewählt. Näheres lest ihr in unserer Ausschreibung, die ihr auf der Homepage svrethwisch.de oder hier im DOWNLOAD findet. Wir freuen uns auf euch und einen wunderbaren Tag!

Euer SV Rethwisch

Büchener Triathlon 2022 abgesagt

Liebe Ahtlet*Innen,

anbei die Information vom Ausrichter des Büchener Triathlon zur Absage:

Liebe Triathletinnen und Triathleten

Leider kann der für den 22. Mai 2022 geplante 37. Büchener Triathlon aufgrund der weiterhin angespannten Corona – Lage

abermals nicht stattfinden. Dieses bedauern wir sehr, eine andere Entscheidung lässt die derzeitige Situation trotz geplanter

Lockerungen unserer Meinung nach aber nicht zu. Es ist zur Zeit auch nicht absehbar, ob das Büchener Waldschwimmbad

im Mai planmäßig und mit welchem Hygienekonzept öffnen wird. Aufgrund der damit verbundenen Planungsunsicherheit

und der derzeit gültigen Landesverordnung der Landesregierung ist für uns die Durchführung der Veranstaltung nicht vorstellbar.

Für uns ist der Büchener Triathlon insgesamt  nur ohne zusätzliche Auflagen zum Infektionsschutz machbar.

Wir wollen aber weiterhin optimistisch in die Zukunft schauen und daher

das gesamte Starterfeld – so wie es jetzt besteht – weiterführen und in das Jahr 2023 übertragen.

Termin für den nächsten Büchener Triathlon ist nach derzeitiger Planung der 14. Mai 2023.

Weitere Informationen unter www.esv-buechen.de

Die SHTU bedauert diese Entscheidung sehr, kann sie aber nachvollziehen. Wir drücken die Daumen für ein Büchen 2023.

 

 

Aufruf des Fördervereins

Der Förderverein für die Triathlonjugend Schleswig-Holsteins e.V. fördert seit über 25 Jahren die Jugendarbeit in SH und ruft nun Veranstalter:innen dazu auf, diese angebotene Unterstützung verstärkt wahrzunehmen.

Bisher wurde neben Einzelmaßnahmen vor allem der Kids-Cup im Bereich der Ehrung der Platzierten unterstützt. Zum Beispiel konnten die Platzierten so einen Tag an der Kletterwand der Uni in Kiel oder – zur Feier des 25-jährigen Bestehens  2018 – im Hansapark verbringen.

Durch die Pandemie und das Ausbleiben Wettkämpfen etc. verfügt der Verein derzeit über ein verhältnismäßig gutes finanzielles Polster. „Wir möchten vor allem Veranstalter unterstützen, die in der jetzigen Zeit Kinderwettkämpfe durchführen“, sagt Vorsitzender Jan Philipp Krawczyk. Außerdem möchte der Verein weiter auch Einzelmaßnahmen von Kinder- und Jugendgruppen fördern.

Die Beantragung ist einfach per Mail (jpkrawczyk@t-online.de) an den Vorsitzenden durchzuführen. Dann entscheidet der Vorstand (1. Vorsitzender: Jan Philipp Krawczyk, 2. Vorsitzender: Bernd Lange, Kassenwartin: Renate Fitschen) schnell und unbürokratisch über die Anträge.

Für sein Fortbestehen freut sich der Verein über den Beitritt der Empfänger:innen der Zuwendungen (18 Euro Jahresbeitrag). Der Förderverein mit seinen knapp 50 Mitgliedern ist offen für tatkräftige Mitarbeit in der Vereinsarbeit oder Ideen zur Werbung und Verwendung der Mittel.

Julia Bröcker nominiert für Sportlerin des Jahres SH

Als erste Triathletin seit 20 Jahren kann Julia Bröcker (VfL Oldesloe) Sportlerin des Jahres in Schleswig-Holstein werden.

Der Landessportverband ist auf der Suche nach der Sportlerin, dem Sportler und der Mannschaft des Jahres 2021. In jeder Kategorie stehen jeweils fünf Nominierte zur Wahl – darunter auch Kaderathletin Julia Bröcker.

Ab sofort bis zum 17. Dezember kann über die Seite des NDR abgestimmt werden. Das Internet-Voting beeinflusst das Gesamtergebnis zu 50%. Die übrigen 50% bestehen zum einen aus den Stimmen der Vorsitzenden und Präsident:innen der Landesfachverbände des LSV und zum anderen aus denen der Mitglieder der Vereinigung Schleswig-Holsteinischer Sportjournalist:innen.

Am 21. Dezember werden die Ergebnisse bekannt gegeben.

SHTU-Verbandstag in Flensburg wählt zwei neue Vizes und eine neue Pressewartin

Nachdem im Jahr 2020 kein SHTU-Verbandstag stattfinden konnte, trafen sich die Vertreter*innen der schleswig-holsteinischen Triathlon-Vereine nun erstmals wieder, um über den Ausdauersport im Norden und Arbeit des SHTU-Vorstandes zu beraten und dessen Mitglieder zu wählen. Wegen der sich wieder verschlechternden Infektionslage fand der Verbandstag erstmals in hybridem Format statt. Während der Vorstand und einige Delegierte in Flensburg zusammensaßen, waren andere Teilnehmer*innen per Videokonferenz zugeschaltet. Der 2019 neu gewählte Präsident Kai Möller trug zum ersten Mal in seiner Amtszeit seinen Bericht vor, in dem er auf die wegen der Pandemie so ungewöhnlichen Jahre 2020 und 2021 zurückblickte. „Meine große Hoffnung ist, dass bald alles wieder etwas planbarer wird“, lautete sein Ausblick auf 2022. Auch seine Mitstreiter*innen aus dem Vorstand berichteten über die zurückliegenden zwei Jahre und hatten doch weniger über Veranstaltungen und Wettkämpfe zu berichten als sonst, da die Corona-Pandemie viele Vorhaben hatte platzen lassen. Mit verschiedenen virtuellen Challenges und diversen Maßnahmen des Landeskaders während des Lockdowns sowie einem im Spätsommer 2021 immerhin schon wieder recht umfangreichen Wettkampfprogramm gab es aber doch einiges, auf das man mit etwas Freude zurückblicken konnte. Bei den Wahlen verabschiedeten sich die beiden Vorstandsmitglieder mit den zuletzt längsten Amtszeiten.  Günther Schall war als Vizepräsident Finanzen neun Jahre lang für die Verwaltung des SHTU-Budgets zuständig und gab die Aufgabe nun ab. Zu seiner Nachfolgerin wählte der Verbandstag Kerstin Tews. Sogar auf 13 Jahre als Pressewart kann Niels-Peter Binder zurückblicken, der nun von Sinja Köhne abgelöst wird. Neben neuem Elan gewinnt der SHTU-Vorstand aber auch jede Menge Erfahrung dazu. Ehrenpräsident Bernd Lange, der zuletzt schon sehr aktiv den Vorstand unterstützt hatte, übernimmt nun als neuer Vizepräsident Leistungssport wieder ein offizielles Amt und löst in dieser Funktion Inke Ruiz Porath ab. Präsident Kai Möller wurde ebenso wie Vizepräsident Harald Kitzel (Breitensport) in seinem Amt bestätigt. Auch Dietmar Anke (Sportwart), Rüdiger Stamp (Kampfrichterwart) und Sven Schulze (Lehrwart) setzen ihre Arbeit mit dem Votum des Verbandstages fort.

Der neue SHTU-Vorstand mit den ausgeschiedenen Mitgliedern (von links): Günther Schall, Jacqueline Bülow, Rüdiger Stamp, Kai Möller, Dietmar Anke, Bernd Lange, Christian Loss, Oke Büll, Harald Kitzel, Sinja Köhne, Niels-Peter Binder.

Triathlon-Landesliga: Spannung vor dem Finale

Auf der langen Zielgeraden der diesjährigen Saison in der Triathlon-Landesliga ist immer noch viel Bewegung in der Tabelle und noch keine Entscheidung im Rennen um die Titel und die Medaillenränge gefallen. Am kommenden Sonntag (12.09.) wartet in Lübeck ein spannendes Finale. Die sonst von Mai bis September gestreckte Saison findet 2021 mit den üblichen vier Wettkämpfen komprimiert innerhalb weniger Wochen statt, sodass sich die Teams derzeit wöchentlich bei unterschiedlichen Wettkampfformaten treffen. Wie schnell es in der engen Konkurrenz hoch und runter gehen kann, erleben gerade mehrere Teams.

Beim knackig kurzen Team-Relay-Wettkampf in Hohenlockstedt, bei dem vier Teammitglieder nacheinander jeweils einen Mini-Triathlon aus 200 Meter Schwimmen, 6 km Radfahren und 2 km Laufen absolvierten und so eine Staffel bildeten, mussten ein paar Teams, die in Kiel gut gestartet waren, einen Dämpfer erleben.  Doch nur eine Woche später konnten man den Trend schon wieder drehen, als beim vorletzten Rennen der Saison in Norderstedt ein Sprinttriathlon (750 m Schwimmen – 20 km Radfahren – 5 km Laufen) auf dem Programm stand.

Vor dem Finale auf der Olympischen Distanz beim 7-Türme-Triathlon in Lübeck ergibt sich folgende Konstellation.

Bei den Frauen führen die Gäste von TriZack Rostock die Tabelle an. Beste Chancen auf den SHTU-Landesmeistertitel hat die zweite Mannschaft des TSV Bargteheide mit Bettina Lange als wichtiger Punktesammlerin. Rechnerische Chancen auf den Titel haben aber auch noch die dahinter rangierenden Teams des Borener SV, des USC Kiel II sowie der SG Athletico Büdelsdorf, die die Medaillenplätze unter sich ausmachen werden.

Noch viel enger ist es bei den Männern, wo die zweiten Mannschaften  vom TSV Bargteheide und vom USC Kiel sogar nach Wertungspunkten gleichauf liegen und nur durch 20 Punkte Differenz bei den Platzziffern getrennt sind. Beim Finale geht es also Kopf an Kopf um den Titel. Sollten beide Teams in Lübeck einen schlechten Tag erwischen, haben aber auch die Crews von Tri Dänischer Wohld und TriVelos Flensburg  theoretische Chancen auf den ersten Platz.

In der kleinen Konkurrenz der Mixed-Wertung wird die Entscheidung zwischen TriSport Holstein und Tri Endurance Germany fallen.

Die aktuelle Tabelle gibt es hier: https://www.shtu.de/wp-content/uploads/2021/09/LL-2021-Uebersicht-Norderstedt.pdf

Fotos vom Wettkampf in Norderstedt findet Ihr auf der SHTU-Facebook-Seite: https://www.facebook.com/media/set/?vanity=SHTriathlonUnion&set=a.1947198318776027

 


            

            

                        
Registrierungen
Es ist kein Anmeldeformular ausgewählt.
(Klicke zum Auswählen auf den Stern auf der Formularkarte)
Bitte melde dich an, um diese Seite zu sehen.
Bitte melde dich an, um diese Seite zu sehen.
Bitte melde dich an, um diese Seite zu sehen.